Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gs:w:1949

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

gs:w:1949 [2010/11/16 18:25]
127.0.0.1 Externe Bearbeitung
gs:w:1949 [2012/09/24 13:21] (aktuell)
Zeile 3: Zeile 3:
 Ab 1949 begann ein, wenn auch noch eingeschränkter ​ Ablauf für das gesamten Boxgeschehens. Es gibt die Meisterschaften in den einzelnen Besatzungszonen und in Berlin (West). Ab 1949 begann ein, wenn auch noch eingeschränkter ​ Ablauf für das gesamten Boxgeschehens. Es gibt die Meisterschaften in den einzelnen Besatzungszonen und in Berlin (West).
 Den Titel eines Berliner Meisters sicherten sich: ( ab Fliegengewicht) Kardolski, Strahl, Claer, Pörtner, Reh, Schellin, Imann, Waßling. Den Titel eines Berliner Meisters sicherten sich: ( ab Fliegengewicht) Kardolski, Strahl, Claer, Pörtner, Reh, Schellin, Imann, Waßling.
 +
 Die Meister der Britischen Zone: Dietrich, Heller, Hoog, Jäger, Martin, Sladky, Rosteck, und Saalfeld. Die Meister der Britischen Zone: Dietrich, Heller, Hoog, Jäger, Martin, Sladky, Rosteck, und Saalfeld.
 +
 Den Titel in der amerikanischen Zone errangen: Grabarz, Hofmann, Rienhardt, Feilner, Bihler, Ihlein, Bettendorf und Stenger. Den Titel in der amerikanischen Zone errangen: Grabarz, Hofmann, Rienhardt, Feilner, Bihler, Ihlein, Bettendorf und Stenger.
 +
 Erstmalig gab es auch in der Französischen Zone Meister. Es siegten: Frankreiter,​ Kohr, Kinzing, Görgen, Schmitz, Platz, Mutsch und Gilles. ​ Erstmalig gab es auch in der Französischen Zone Meister. Es siegten: Frankreiter,​ Kohr, Kinzing, Görgen, Schmitz, Platz, Mutsch und Gilles. ​
  
 Die II. Meisterschaften nach dem Krieg fanden 1949 in München statt. Es folgten auch formale Einladungen an die Boxer der Ostzone, die sich aber nicht beteiligten. Die Meisterehren in den acht Gewichtsklassen erringen: Frankreiter - Trier, Heller - Gladbeck, Hoog - Hagen, Einfeld - Kiel, Bihler - Stuttgart, Ihlein - Nekarsulm, Bettendorf - Frankfur, Saalfeld - Recklinghausen – (Fliegen- bis Schwergewicht). Die II. Meisterschaften nach dem Krieg fanden 1949 in München statt. Es folgten auch formale Einladungen an die Boxer der Ostzone, die sich aber nicht beteiligten. Die Meisterehren in den acht Gewichtsklassen erringen: Frankreiter - Trier, Heller - Gladbeck, Hoog - Hagen, Einfeld - Kiel, Bihler - Stuttgart, Ihlein - Nekarsulm, Bettendorf - Frankfur, Saalfeld - Recklinghausen – (Fliegen- bis Schwergewicht).
 +
 Estmals starteten auch wieder Deutsche Jugendmeisterschaften ( 16–18 Jahre alt), nachdem ​ Zonenmeisterschaften stattgefunden hatten. Den Titel errangen: Estmals starteten auch wieder Deutsche Jugendmeisterschaften ( 16–18 Jahre alt), nachdem ​ Zonenmeisterschaften stattgefunden hatten. Den Titel errangen:
 Papiergew. A: Kahlert - Oberhausen, Papiergew. B: Korschwski – Hamburg, Papiergew. C: Mehling - Celle, Fliegengew.:​ Ley – Heidelberg, Bantamgew.: Schleehauf - Stuttgart, Federgew.: Burdorf - Bremerhaven,​ Leichtgew.: Thomas - Düsseldorf,​ Weltergew.: Höcht - Weiden, Mittelgew. A: Krüger - Lübeck, Mittelgew. B: Claus - Gustavsburg,​ Halbschwergew.:​ Wenzel - Bochum, Schwergew.: Lahr - Rüsselsheim. Papiergew. A: Kahlert - Oberhausen, Papiergew. B: Korschwski – Hamburg, Papiergew. C: Mehling - Celle, Fliegengew.:​ Ley – Heidelberg, Bantamgew.: Schleehauf - Stuttgart, Federgew.: Burdorf - Bremerhaven,​ Leichtgew.: Thomas - Düsseldorf,​ Weltergew.: Höcht - Weiden, Mittelgew. A: Krüger - Lübeck, Mittelgew. B: Claus - Gustavsburg,​ Halbschwergew.:​ Wenzel - Bochum, Schwergew.: Lahr - Rüsselsheim.
 +
 In diesem Rahmen wurde auch der Deutsche Amateur-Boxsport-Ausschuss gegründet, der die Vorbereitungen für die Zusammenführung der Landesverbände organisierte. Als Ergebnis konnte Ende 1949 in Essen der Deutsche-Amateur-Box-Verband gegründet werden. Damit waren die Grundlagen für einheitliche nationale und internationale Reglungen getroffen. In diesem Rahmen wurde auch der Deutsche Amateur-Boxsport-Ausschuss gegründet, der die Vorbereitungen für die Zusammenführung der Landesverbände organisierte. Als Ergebnis konnte Ende 1949 in Essen der Deutsche-Amateur-Box-Verband gegründet werden. Damit waren die Grundlagen für einheitliche nationale und internationale Reglungen getroffen.
  
 ---- ----
 [[gs:​w:​1948|{{wiki:​left.png }}]][[gs:​w:​1950|{{ wiki:​right.png}}]] [[gs:​w:​1948|{{wiki:​left.png }}]][[gs:​w:​1950|{{ wiki:​right.png}}]]
gs/w/1949.txt · Zuletzt geändert: 2012/09/24 13:21 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge